Naturkosmetika

Wie bereits in meinen letzten Beitrag zum Hormonsystem erwähnt, enthalten viele Kosmetika und Putzmitteln Stoffe, die hormonähnlich wirken und somit unser eigenes Hormonsystem aus der Bahn werfen können. Um das zu vermeiden, kann man auf verschiedene natürliche Alternativen zurück greifen.

Teil 1: saure Rinse für die #Haare

Der Apfelessig wird schon seit Jahrhunderten als Heilmittel in den verschiedensten Kulturen eingesetzt. Gleichzeitig ist er aber auch ein tolles Mittel um Glanz in die Haare zu bekommen und gegen fettige und schuppige Haut.

Hierfür wird auf etwa 1 Liter Wasser ca. 2-3 EL Apfelessig gegeben. Je kühler das Wasser, desto besser für die Haare. Nach dem auswaschen der Haare gibt man nun nur die Rinse über den Kopf, lässt die Haare etwas abtropfen und trocknet sie dann ab.

Die Rinse muss nicht ausgewaschen werden. Sie bildet dadurch einen Schutzfilm über dem Haar, macht es weich und verleiht Glanz.

Wer regelmäßig #Haarseife zum Waschen verwendet, sollte generell ab und an eine saure Rinse für die Haare verwenden, um Seifenreste zu lösen.

Teil 2: Apfelessig fürs Gesicht

Eine weitere tolle Einsatzmöglichkeit für den Apfelessig ist das Gesicht. Bei Pickelchen und unreiner Haut kann ein Gesichtswasser mit Apfelessig wahre Wunder bewirken.

  • 25ml Apfelessig
  • 27ml Wasser (am besten destilliertes)

Beides mischen und damit morgens und abends das Gesicht waschen.

Am besten verwendet man einen naturtrüben Bio Apfelessig der “aus ganzen Äpfeln” hergestellt wurde, da hier noch die meisten Nährstoffe enthalten.

Teil 3: Weichspüler selbst herstellen

Weichspüler zählen zwar nicht zu Kosmetik aber auch hier enthalten viele Weichspüler hormonaktive Substanzen, Abfallprodukte aus der Fleischproduktion und vielerlei andere Zusatzstoffe, die unserer Haut und unserem Hormonsystem schaden können.

Essig:

Der einfachste Weichspülerersatz ist weißer Haushaltsessig. Er eignet sich auch besonders gut für Buntwäsche, da er den grauen Schleier von den Farben nimmt.Man gibt einfach 30-60ml davon in die Weichspülerkammer und nach Belieben noch ein paar Tropfen ätherischer Öle, schon in der natürliche Weichspüler fertig.

Statt des ätherischen Öls, kann man auch Zitronenschalen oder Lavendelblüten in dem Essig einlegen. Dies sollte dann einige Tage durchziehen, damit der Essig das Aroma aufnehmen kann.

Vorsicht: Der Essig darf NICHT mit Bleiche verwendet werden, da hier gefährliche Dämpfe entstehen können.

Mischungen:

Man kann auch selbst Mischungen herstellen, die dann wie ein Weichspüler in das Fach gegeben werden, Soda hat hier zum Beispiel gleich noch eine Reinigungskraft, während Zitronenschalen einen tollen Duft verbreiten. Ist die Wäsche besonders dreckig, kann man in den Soda-Weichspüler einfach etwas mehr Soda hinzugeben.

Natron ist eine gute Hilfe bei besonders hartem Wasser, dafür einfach das Natron im Wasser auflösen und in die Waschkammer geben.

  • 3-5 TL Zitronensäure + 1 l Wasser
  • 2 TL Natron + 100 ml Wasser
  • Zitronen-/ Orangenschalen in einem Stoffbeutel
  • 100ml Wasser + 2 TL Soda

Ergänzt werden kann hier nun jede Rezeptur noch durch ätherische Öle. Diese solltem aber sparsam verwendet werden, da der Duft sonst schnell penetrant werden kann.

Blog via E-Mail abonnieren

Schließe dich 228 anderen Abonnenten an

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Kommentar verfassen

Neueste Beiträge

Wir sind Mandy und Sina und die Gründerinnen von Frauengeflüster.

Gemeinsam mit unserem Frauengeflüster TEAM möchten wir dir hier eine Plattform bieten, über die du dich auf unterschiedlichen Wege über unterschiedlichste Themen der Natur- & Frauenheilkunde informieren kannst.

Wir wünschen dir ganz viel Freude beim Stöbern durch unsere Beiträge! 

Newsletteranmeldung
Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen lassen.
Neueste Beiträge

zum Newsletter anmelden

Bleib auf dem neuesten Stand ♥