#foodfacts - E 904

Bei dem Begriff Schellack denken die meisten wohl eher an den Baumarkt oder vielleicht noch die Kosmetikbranche.

Das der Stoff aber auch in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird, wissen leider nur die wenigsten.

Was dann noch weniger wissen, ist woraus der Schellack gewonnen wird. Er ist ein Ausscheidungsprodukt von Lackschildläusen. Als Harz scheiden sie ihn aus, um damit in den Bäumen Hüllen für ihre Nachkommen zu bauen, in denen diese dann aufwachsen.

Für die Industrie wird der Harz allerdings mitsamt der Baumrinde und noch darin lebenden Läusen abgekratzt und verarbeitet. Nach aufkochen, auswaschen und zermahlen erhält man dann den genannten Schellack.

In der Lebensmittelindustrie wird der Schellack als Überzug für Süßigkeiten, Zitrusfrüchte und weitere Früchte wie Äpfel oder Birnen, sowie Nüsse und Kaffeebohnen.

Bei Obst werden die Früchte als "gewachst" bezeichnet wenn sie damit überzogen sind.

*dieser Link führt zu einer externen Seite (www.zusatzstoffe-online)

Schön, dass du hier bist!

Wir sind Mandy und Sina, Heilpraktikerinnen und Gründerinnen von Frauengeflüster.

Gemeinsam mit unserem Frauengeflüster TEAM möchten wir dir hier eine Plattform bieten, über die du dich auf unterschiedlichen Wege über unterschiedlichste Themen der Natur- & Frauenheilkunde informieren kannst.

Wir wünschen dir ganz viel Freude beim Stöbern durch unsere Beiträge! 

Suche