Frauenheilkunde Kinderwunsch

Kinderwunsch mit unregelmäßigen Zyklen

Ist dein Zyklus besonders lang oder sehr unregelmäßig wird es schwierig, den Eisprung zu ermitteln. Hier möchten wir dir Ursachen und Möglichkeiten nennen, falls du unter unregelmäßigen Zyklen leiden solltest.

 

Hier liegen häufig die bereits genannten hormonellen Dysbalancen zugrunde, die zu diesen Zyklusstörungen führen können. Es kann sogar passieren, dass dadurch auch gar kein Eisprung mehr zustande kommt. Hierbei entstehen dann in der Regel sehr lange Zyklen, bei denen die Menstruation nur alle 2-3 Monate auftritt oder komplett ausbleibt.

Auch sehr kurze Zyklen werden meist durch hormonelle Dysbalancen verursacht und sind auch häufig Begleiterscheinung einer Gelbkörperschwäche.  Hier wird durch eine eingeschränkte Gelbkörper- oder Eierstockfunktion nicht ausreichend Progesteron gebildet, wodurch der Eisprung entweder erst gar nicht statt finden kann, oder statt findet, sich das Ei aber nicht einnisten kann.

Es können aber auch Ursachen wie starker Stress, Mikronährstoffmängel oder Untergewicht zu diesen Zyklusstörungen führen.

Wichtig ist hier deshalb genau zu ermitteln, wodurch die Störungen verursacht werden, um dann ganz konkret daran arbeiten zu können. 

Auch hier ist die NFP* wieder eine tolle Methode, um einen ersten Überblick zu bekommen ob ein Eisprung stattfindet oder um Hinweise auf einer Gelbkörperschwäche zu erhalten. Tritt während des Zyklus beispielsweise kein Temperaturanstieg auf, hat vermutlich kein Eisprung statt gefunden. Bei einer Gelbkörperschwäche hingegen lässt sich zwar ein Temperaturanstieg beobachten, dieser hält aber deutlich weniger als die üblichen 14 Tage an.

Wenn dein Zyklus aber nur ab und an mal verändert sein sollte oder nur 1-2 Zyklen nacheinander zu kurz oder zu lang ist, brauchst du dir noch keine Sorgen zu machen. Unser Körper ist kein Uhrwerk und kann auch mal durch äußere Einflüsse wie Stress, Infekte oder falsche Ernährung kurzzeitig aus den Takt geraten. Erst bei Veränderungen über einen längeren Zeitraum, kann es Sinn machen, genauer nachzuforschen.

Gefällt dir der Beitrag? Jetzt teilen

Über den Autor

Sina ist Heilpraktikerin und Ernährungsberaterin aus Freiburg St. Georgen (BW). In ihrer Praxis für Natur- & Frauenheilkunde  liegen ihre Schwerpunkte in den Bereichen Frauenheilkunde, Darmgesundheit und Hormonbalance.

Sie begleitet ihre Patienten bei chronischer Erschöpfung, Schilddrüsenproblematiken oder Beschwerden rund um den Verdauungstrakt. Als ganzheitliche Therapeutin für Frauenheilkunde begleitet sie junge Mädchen bei Menstruationsbeschwerden, berät in den Bereichen Menstruationshygiene & Verhütung, begleitet Frauen bei ihrem Kinderwunsch und hilft bei Beschwerden in den Wechseljahren.

Hier, bei Frauengeflüster ist sie unsere Expertin für Ernährung, Hormonbalance und neue Rezeptkreationen.

www.naturheilpraxis-hellinger.de

Kommentar verfassen