Frühstück!

Dir fehlt Inspiration, um Abwechslung beim Frühstück zu bekommen? Dann bist du hier genau richtig… wir sammeln hier unsere liebsten Frühstücksideen!

But First Coffee!

Grundsätzlich ist nichts gegen Kaffee einzuwenden. Wichtig ist dabei aber die Menge, die du zu dir nimmst und noch wichtiger, das Warum! 

Wie viel Kaffee ist ok? - Du solltest maximal 1-2 Tassen Kaffee täglich zu dir nehmen. Mehr kann sich negativ auf deinen Körper auswirken. 

Du brauchst den Kaffee, damit du überhaupt in den Tag starten kannst? - Das ist meist ein Zeichen, dass dein Körper selbst nicht genug Energie produzieren kann, zum Beispiel bei Schilddrüsenerkrankungen, einer Nebennierenschwäche etc. Hier solltest du deinen Kaffeebedarf für einige Zeit herunterfahren und deinen Körper lieber dabei unterstützen, ohne Kaffee (oder Energy-Drinks) auszukommen.  

Mandys Liebling: MoonBrew¹ (15% Rabatt mit "Mandy15)

Claras Liebling: Aufwachte¹

Kaffee wird dem Feuer-Element zugeordnet, wirkt thermisch wärmend und wird den Geschmacksrichtungen bitter, sauer zugeordnet.

  • Organbezug: Herzkreislauf, Herz, Lunge, Niere
  • Wirkrichtung: trocknend, absenkend, ausleitend, verdauungsfördernd, Qi bewegend & belebend

Für wen ist Kaffee nicht gut?  Aufgrund seiner Geschmacksrichtung bitter & sauer ist er für jemanden der friert und oft mit kalten Händen & Füßen zu tun hat eher nicht geeignet und sollte dementsprechend behutsam mit diesem Genussmittel umgehen. In Maßen genossen schmeichelt er der Seele.

Warmes Frühstück

Mandys Empfehlung: Porridge von Verival

Golden Oat-Meal: Eine Banane mit etwas Honig in einem Topf erwärmen, Haferflocken, Kurkuma, Ingwer und Mandelmilch und etwas Nüsse hinzugeben. Alles zusammen weiter erwärmen und mit Zimt toppen.
Dazu eignet sich auch prima das Goldene Gewürz¹

 

Eier in einer Schüssel mit Spinat (oder Löwenzahnblätter), Champignons, Zwiebeln, Knoblauch und Tomate mischen und in einer Pfanne ausbacken.

Auf die Stulle

Hier kommst du zu unseren Backrezepten

  • Dattel-Haselnuss-Creme (für diejenigen, die den Dattelgeschmack mögen) 
  • Ungezuckerte Erdnusscreme mit einer Banane

  • Kräuterfrischkäse o. Butter 
  • eingelegten getrockneten Tomaten
  • unterschiedliche Sprossen
  • Gurken, Radieschen, Tomaten
  • Vollkornbrot mit Avocado und Sprossen, dazu passt auch Tomate oder Radieschen
     

Müsli-Liebe

  • selbst geflockte Getreideflocken (benötigt eine Flockenquetsche¹
  • Um ein tolles, Müsli zu haben mit all den Dingen die du magst, empfiehlt es sich das Müsli selbst zu mixen.

  • Selbst geflockte Haferflocken
  • Leinsamen
  • Hanfsamen
  • Rosinen
  • Getrocknete Bananenchips
  • Zartbitter-Schokoflocken
  • Kokosraspeln

Zusammen einem Joghurt oder einer pflanzlichen Milch als Müsli genießen.

Alternativ: Die getrockneten Früchte weglassen und dafür frisches Obst hineinschneiden. Besonders beliebt sind bei mir Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Banane und Kirschen (in der Saison)

  • hochwertige BIO-Milch, am besten Heumilch
  • Joghurt (Andechser Natur)

 

Meide Magerprodukte, diese sind stark verarbeitet, wodurch sie den Darm stärker belasten können. 

  • Ungesüßte Mandelmilch (Mandelmilch lässt sich auch ganz einfach selbst herstellen.)
  • Hafermilch
  • Cashewmilch
  • Kokoskefir
  • Kokosjoghurt
  • Sojajoghurt (nur in Maßen)

TIPP: bei allen Produkten sollte darauf geachtet werden, dass kein extra Zucker hinzugefügt wurde.

Sojaprodukte sollten nur in Maßen verwendet werden (aufgrund erhaltener Phytoöstrogene). Versuche nicht mehr als maximal 1-2 kleine Portionen täglich zu verwenden. Besser weniger. 

Smoothies

  • Smoothies sind eine tolle Frühstücksvariante, denn dadurch kannst du einfach die benötige Obstportionen zu dir nehmen. Gemixt mit Gemüse und Kräutern kann ein Smoothie eine sehr wertvolle Nährquelle sein.

Zur zusätzlichen Unterstützung der Verdauungsorgane empfiehlt sich das Bio grünes Leben Komplex¹ (LebenkraftPur)

Du kannst deinen Smoothie auch als Müsli-Bowl oder Smoothie-Bowl herrichten. Der Smoothie dient dabei zum Beispiel als Milchersatz für dein Müsli und wird mit deinen Cerealien und möglichen Toppings hergerichtet. 

  • Überlade den Smoothie nicht und packe nur so viel rein, wie du auch in einer Müslischüssel essen würdest. (Getrunken merkt man meist die Menge und Konzentration an Obst nicht und wir würden die Mengen niemals in einer so kurzen Zeit essen )
  • Füge langkettige Kohlenhydrate (wie in Haferflocken) hinzu, damit dein Blutzuckerspiegel nicht zu großen Schwankungen unterliegt und weniger schnell ansteigt.
  • Behalte den Smoothie etwas länger im Mund, bzw. „kaue“ ihn am besten, da die Kohlenhydratverdauung bereits durch die Speichelamylase im Mund beginnt. Damit ist der Smoothie besser verträglich und weniger blähend.

Routine

Unsere liebe Kollegin Kira von www.bodyspirithealth.de hat uns einen Überblick für ihr proteinreiches Frühstück zusammen gestellt!

Sie verwendet:

  • Quinoa gepufft, Amaranth gepufft, Kakaonibs, Soja Crispies Kakao, Wildheidelbeeren, Bio Reishi, Erdnussmus (von der Koro Drogerie - mit ihrem Rabatt "Kira5" kannst du 5% auf deine Bestellung sparen)
  • Sango Koralle Calcium & Magnesium (Sunday Naturals)
  • Ashwaghandha Pulver (Lebe pur)
  • Gerstengras (Raabvital Food)
  • Proteinpulver, Sorte Schokolade (Zec+ Nutrition)
Auf ihrem Instagram-Kanal findest du auch ein IGTV in dem sie die Bestanteile ihres Frühstück nochmal genau erklärt. 

Transparenz

1 bezahlte / unbezahlte Werbeanzeige oder Affiliate-Link

2 externe Website 

zum Newsletter anmelden

Bleib auf dem neuesten Stand ♥