Welche Rolle spielen Antioxidantien im Körper?

Welche Rolle spielen Antioxidantien?

Allgemein tragen Antioxidantien zur Verlangsamung von Alterungsprozessen und damit zu einem verminderten Krankheitsrisiko bei. Anders ausgedrückt, sie bilden die Voraussetzung für ein langes strahlend – jugendliches Aussehen und gesund alt zu werden!

Im Alltag begegnen wir auf vielfältiger Weise Stress, wodurch im menschlichen Körper freie Radikale entstehen. Unter anderem durch Ernährungsgewohnheiten wie beispielweise zu  viel Fastfood, hoher Fett- und Zuckeranteil in der Nahrung, unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt, zu wenig Vitalstoffe. Ebenso ein unpassender Lifestyle wie zu wenig Schlaf, zuwenig Bewegung, ständiger Zeitdruck, aber auch Rauchen, Alkohol- & Drogenkonsum sowie intensive Strahlung durch übermäßiges Sonnenbaden, Röntgen &  Radioaktivität.

Oxidativer Stress Macht krank

Oxidativer Stress bewirkt auf Dauer Zelltod und Schäden am Erbgut (DNA) und begünstigt somit die Entstehung von Krankheiten:

Das Sehvermögen nimmt ab, vorzeitige Alterungsprozesse wie Hautfaltenbildung beginnen, Begünstigung von Krebs, Autoimmunerkrankungen, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Neurodegenerative Erkrankungen, …

Um die Aufgabe der Antioxidantien verstehen zu können, machen wir einen kleinen Ausflug in die fantastische Welt der Biochemie.

Unser Körper besteht in seinen kleinsten Bestandteilen aus Atomen & Molekülen, welche u.a. von einer bestimmten und jeweils typischen Anzahl von Elektronen umgeben sind. Unser Stoffwechsel beruht auf eine Menge biochemischer Vorgänge. Stoffe werden von “außen” in die Zelle eingeführt, diese baut daraus Produkte wie z.B. Hormone, Antikörper, …   Bei diesen Vorgängen werden vereinfacht erklärt Elektronen abgegeben oder aufgenommen werden. Freie Radikale sind Zwischenprodukte des menschlichen Stoffwechsels, welche zu jeder Zeit und in jeder einzelnen Zelle des Körpers entstehen. Dabei handelt es sich um hochreaktive, sehr aggressive chemische Sauerstoffmoleküle oder organische Verbindungen, die Sauerstoff enthalten. Genauer gesagt enthalten diese Sauerstoffverbindungen sogenannte ungepaarte Elektronen, welche eine Kettenreaktion auslösen und letztlich die Zellschädigungen verursachen. Jede Verbindung ist immer bestrebt, vollständige Elektronenpaare zu bilden, um stabil zu sein. Verbildlichen wir die Radikale als “Räuber”, so entreißen sie einem anderen Atom oder Molekül Elektronen, um selber wieder ausgeglichen , also ein Paar zu sein. Bei diesem Vorgang entstehen allerdings wieder neue “Räuber”, da nun dem “Beklauten” ein Elektron fehlt, der wiederum jemand anderem das Elektron entreißt. Es entsteht eine Kettenreaktion und infolge stetiger Vermehrung der Radikale durch unangemessene Gewohnheiten spricht man von oxidativem Stress.

Welche Rolle spielen nun Antioxidantien?

Antioxidantien stoppen oxidativen Stress auf unterschiedliche Arten:

  • Antioxidantien haben ein Elektron zu viel und geben es bereitwillig an die “Räuber”, also die Radikale ab. Sie geben es sogar viel leichter ab, als die Zellmembran oder die DNA. Somit kann ein Angriff auf diese Strukturen verringert werden.
  • Das Antioxidans wird nun selber kurz zum freien Radikal, also zum “Räuber”.                                       ABER: Antioxidantien sind sehr hilfsbereit und helfen sich auch untereinander schnell mit Elektronen aus. Sind genügend Antioxidantien da, stellen sie somit einen aktiven Zellschutz dar.

Durch einen ausgewogenen Ernährungs- & Lifestyle kann diesem Prozess entgegengewirkt werden. Antioxidantien stecken beispielsweise in Nüssen, Saaten, Sprossen, frischem Obst & Gemüse, naturbelassenen Ölen. Körpereigene Antioxidantien sind Q10 & Glutathion, wohingegen die Vitamine innerhalb der Gruppen A, C, E, aber auch Mineralstoffe wie Eisen, Selen, Zink, Magnesium als Antioxidantien von außen zugeführt werden.  Mit dem Trinken von frischem ionisierten basischen Wasser werden dem Körper ebenfalls eine Vielzahl an Antioxidantien zugeführt und gleichzeitig vermehrt Stoffwechselschlacken zur Endsorgung über den Urin  ausgespült.

An dieser Stelle sei jedoch darauf hingewiesen, dass freie Radikale nicht nur schädlich sind. Sie dienen u. a. auch der Immunabwehr, mit deren Hilfe Abwehrzellen Bakterien zerstören können.

Wie immer gilt auch hier, die richtige Balance zu finden. Jedoch sind die meisten von uns täglich wesentlich mehr oxidativem Stress ausgesetzt, als dass Antioxidantien aufgenommen werden.

Blog via E-Mail abonnieren

Schließe dich 228 anderen Abonnenten an

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Kommentar verfassen

Neueste Beiträge

Wir sind Mandy und Sina und die Gründerinnen von Frauengeflüster.

Gemeinsam mit unserem Frauengeflüster TEAM möchten wir dir hier eine Plattform bieten, über die du dich auf unterschiedlichen Wege über unterschiedlichste Themen der Natur- & Frauenheilkunde informieren kannst.

Wir wünschen dir ganz viel Freude beim Stöbern durch unsere Beiträge! 

Newsletteranmeldung
Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen lassen.
Neueste Beiträge

zum Newsletter anmelden

Bleib auf dem neuesten Stand ♥