5 Heilkräuter für die Fensterbank

Heilkräuter für die Fensterbank – Man, bzw. Frau, braucht keinen üppigen Garten, um ihre eigenen Heilkräuter und -pflanzen zu züchten. Für manche Exemplare reicht auch die eigene Fensterbank.
 

Und eigene Heilkräuter von der Fensterbank bringen tolle Vorteile mit sich: Sie sind gesünder, aromatischer und viel preiswerter als getrocknete oder tiefgefrorene Gewürze aus dem Supermarkt.

Deswegen habe ich euch 5 unkomplizierte (Heil-)Pflanzen mit unterschiedlichen Wirkungen heraus gesucht und erkläre euch kurz und knapp, was ihr bei der Pflege und Zubereitung beachten müsst.

Die Pflanzen Auf einen Blick

Pfefferminze

Salbei

Melisse

Jiaogulan

Dill

Pfefferminze

Wirkung

  • Antimikrobiell: Kann bei Erkältungssymptomen zum Einsatz kommen
  • Entkrampfend: Beruhigt u.a. den Magen-Darm-Trakt
  • Fördert den Gallenfluss: Unterstützt den Verdauungsvorgang
  • Wirkt blähungswidrig

Zubereitung

Für einen Tee reichen fünf Blätter der Pfefferminze aus. Mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und mind. 10 Minuten ziehen lassen.

Pflege

  • Pfefferminze wächst besonders gut an einem halbschattigen Platz. Stelle die Pflanze also besser auf eine Fensterbank, die nicht der Sonnenseite zugewandt ist.
  • Regelmäßig düngen: Pfefferminze braucht viele Nährstoffe. Am besten einen organischen Dünger oder selbstgemachtem Kräutersud zum Beispiel aus Brennnesseln, Schachtelhalm oder Löwenzahn verwenden.
  • Regelmäßig und ausreichend gießen: Minze braucht viel Wasser.

Salbei

Wirkung

  • Antioxidativ
  • Antimikrobiell: Salbei hat einen hemmenden Einfluss auf das Wachstum von Bakterien, Viren (unter anderem das Herpesvirus) und Pilzen aufgrund des enthaltenen ätherischen Öls
  • Verdauungsfördernd: Dank der enthaltenen Bitterstoffe und ätherischen Öle
  • Wirkt schweißhemmend: Und mindert darüberhinaus stark riechenden Schweiß
  • Enzündungshemmend: Hilfreich bei Erkältungssymptomen wie Halsschmerzen und Entzündungen der Mundschleimhaut
  • Gegen Mundgeruch: Die ätherischen Öle verringern Bakterien im Mundraum
  • Schleimlösend: Wirksam bei Husten

Zubereitung

Drei bis fünf frische Blätter reichen für etwa eine Tasse Salbeitee. Mit heißem Wasser übergießen, die Tasse zudecken und ca. 10 Minuten ziehen lassen.
Dreimal täglich eine Tasse vor den Mahlzeiten kann während kleiner Erkältungen oder Atemwegsinfekten sehr wohltuend und hilfreich sein.

Pflege

  • Salbei mag es warm, sonnig und windgeschützt – Er ist also perfekt für die sonnige Fensterbank.
  • Nicht überwässern: Ruhig zu wenig, als zu viel gießen.
  • Im Frühjahr und Herbst die Pflanze etwas zurückschneiden und die Triebe um ca. die Hälfte kürzen.

Melisse

Wirkung

  • Beruhigend: Melisse kann beim Einschlafen helfen
  • Wirkt ausgleichend auf das Nervensystem und beruhigt gereizte Nerven: Hilfreich bei Nervosität, Unruhe, Anspannung, Ängstlichkeit und bei nervösen Herzbeschwerden
  • Wirksam bei „nervösen” Magen- und Darmbeschwerden (z.B. Blähungen, Magenschleimhautentzündung etc.) und Appetitmangel
  • Kann die Konzentrationsfähigkeit fördern und das Gedächtnis stärken
  • Verbessert die Laune
  • Krampflösend: Hilfreich z.B. bei Menstruationsbeschwerden
  • Erleichtert Probleme mit den Wechseljahren und in der prämenstruellen Phase und beeinflusst den Geburtsvorgang günstig
  • Äußerlich kann es als Öl zur Behandlung eines Herpes simplex-Virus zum Einsatz kommen

Zubereitung

Als Tee: 12-16 frische Blätter mit heißem (nicht kochendem!) Wasser übergießen. Die Tasse abdecken und nicht länger als 9 Minuten ziehen lassen.

Als Öl: Ca. 60 Gramm Melissenblätter waschen und grob zerhacken. In einem verschließbaren Gefäß mit 500ml Olivenöl vermengen. Die Mischung zwei Wochen an einem warmen sonnigen Ort (z.B. neben der Pflanze auf der Fensterbank) durchziehen lassen und hin und wieder durchschütteln. Anschließend durch ein Leinentuch filtern und lichtgeschützt und kühl lagern. So ist das Öl ca. zwei Monate lang haltbar.

Pflege

  • Standort: Halbschattig bis sonnig – Du kannst sie einfach neben dem Salbei platzieren.
  • Regelmäßig gießen wenn die Erdoberfläche trocken ist, aber: Staunässe bitte vermeiden
  • Am besten von April bis Ende Juli alle zwei Wochen einen Flüssigdünger verwenden.

Jiaogulan, das "Unsterblichkeitskraut"

Wirkung

  • Antikanzerös: Studien konnten nachweisen, dass Jiaogulan stark antikarzinogene Eigenschaften aufweist und Tumoren vorbeugen kann
  • Antioxidativ
  • Blutreinigend: Kann z.B. helfen, Blutvergiftungen aufzulösen
  • Entzündungshemmend
  • Gefäßstärkend: Hilft bei der Entschlackung von Gefäßen, kann bei Arterioskelrose und Durchblutungsstörungen unterstützend eingesetzt werden
  • Harn- und sekretfördernd
  • Herzkreislauf-stärkend: Kann eine positive Wirkung bei Bluthochdruck und Herschwäche haben
  • Immunstärkend
  • Stoffwechsel- und hormonregulierend: Kann Cholesterin- und Blutfettwerte senken, den Blutzucker regulieren und daher eine Diabetes Erkrankung positiv beeinflussen
  • Zellschützend
  • Kann das Thromboserisiko senken
  • Leberstärkend: Bei Fettleber, Hepatitis und Leberschwäche konnten positive Wirkungen nachgewiesen werden
  • Adaptogen: Unterstützt den körpereigenen Regenerationsprozess und erhöht dadurch die Stresstoleranz für den gesamten Organismus
  • Jiaogulan gilt auch als “Frauen-Ginseng”, weil er von Frauen meist besser vertragen wird als die Ginseng-Wurzel

Zubereitung

Als Tee: 2-3 Blätter reichen für eine Tasse Tee aus. Mit ca. 250ml heißem Wasser aufgießen und 5-10 Minuten ziehen lassen. Die Blätter entfernen und den Tee genießen.

Im Smoothie: Super einfach – super gesund. Jiaogulan kann jedes Smoothie-Rezept nach Belieben verfeinern.

Aufs Brot: Klein geschnitten wertet er auf einer Scheibe Brot euer Frühstück auf.

Für Dipps, im Salat oder Dressing oder Kräuterquark: Einfach kreativ werden und das Kraut in den Speiseplan integrieren.

Pflege

  • Fühlt sich im Halbschatten wohl. Platziere das Kraut z.B. neben der Pfefferminze.
  • Jiaogulan mag es außerdem warm und feucht. Die Fensterbank im Badezimmer wäre daher ideal.
  • Den Boden ständig leicht feucht halten.
  • Düngen unterstützt das Wachstum: Aber bitte keinen Kunstdünger, sondern nur organischen Dünger verwenden.

DILL

Wirkung

  • Gegen Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit
  • Krampflösend: Bei Magenbeschwerden, Blähungen und Menstruationsbeschwerden
  • Verdauungsanregend
  • Milchfördernd: Daher sehr empfehlenswert für Mütter in der Stillzeit
  • Fördert die Ausschüttung des weiblichen Hormons Progesteron: Kann deshalb bei einer Zyklusstörungen (z.B. einer Östrogendominanz) und bei einem Kinderwunsch unterstützend zum Einsatz kommen

Zubereitung

Als Tee: Dafür 1 Teelöffel fein gehackte frische Blattspitzen mit 150 Milliliter kochendem Wasser aufgießen, 10 Minuten ziehen lassen und warm trinken.
 

Für Salate und Kräuterquarks: Was für Jiaogulan gilt, gilt auch hier – einfach kreativ werden und herum experimentieren. Da Dill auch “Gurkenkraut” genannt wird, lassen sich gerade im Sommer toll Salate damit verfeinern.

Pflege

  • Dill mag es sonnig: Ist neben Salbei und Melisse noch Platz auf der Fensterbank? 🙂
  • Dill ist recht anspruchslos. Achte einfach darauf, ihn regelmäßig zu gießen.
  • Für eine optimale Ernte kann man den Topf täglich um 180 Grad drehen, damit die Pflanze von allen Seiten die volle Ladung Sonne erhält.

Heilkräuter für die Fensterbank: Tipps zur generellen pflege

Wer von sich behauptet, keinen grünen Daumen zu haben, hat vermutlich nur ein paar vermeidbare Fehler bei der Pflege begangen. Mit diesen Tipps für eure Heilkräuter auf der Fensterbank geht aber bestimmt nichts mehr schief. 🙂

  • Wichtig: Regelmäßig ernten! Dadurch können sich neue Blattriebe entwickeln.
  • Zum Ernten und Zurückschneiden der Heilpflanzen immer ein scharfes Messer oder Schere verwenden.
  • Beim Ernten und Zurückschneiden nur so viel abschneiden, dass ungefähr die Hälfte der Blätter noch an der Pflanze verbleiben.
  • Keine zu kleinen Töpfe verwenden! Die Pflanze kann so nicht mehr richtig mit Nährstoffen versorgt werden, da sich die Wurzeln nicht entfalten können.
    Ansonsten bei Bedarf einfach umtopfen.
  • Je weniger desto besser: Wenn ihr zu viele Pflanzen in einem Topf pflanzt, konkurrieren sie miteinander und beschränken sich in ihrem Wuchs. Die Regel: In einem Topf mit 15 Zentimeter Durchmesser nicht mehr als 2-4 Pflanzen einer Art wachsen lassen. Je größer die Kräuter werden, desto weniger Pflanzen sollten es sein.
  • Regelmäßig Abernten: Wachsen die Pflanzen üppig, sollten die Blätter immer sorgfältig geerntet werden. So können sich neue Blatttriebe entwickeln.
  • Nach der Ernte könnt ihr die Pflanzen auch ganz einfach trocknen: Bindet dazu die geernteten Pflanzenteile zu einem Sträußchen zusammen und hängt sie in einem möglichst dunklen Raum auf. Direkte Sonneneinstrahlung sollte dabei vermieden werden. Nach ein bis zwei Wochen sind die Sträuße getrocknet, können gerebelt und in dunkle Gläser (so halten sie sich länger) gefüllt werden.

Und nun: Ganz viel Spaß bei der Errichtung eures eigenen, heilsamen Fensterbanks-Gärtchens. 🙂

Teilt eure Fensterbank-Gärten gerne mit uns – Wir freuen uns auf Fotos eurer Heilkräuter! 🙂

Blog via E-Mail abonnieren

Schließe dich 228 anderen Abonnenten an

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Kommentar verfassen

Neueste Beiträge

Wir sind Mandy und Sina und die Gründerinnen von Frauengeflüster.

Gemeinsam mit unserem Frauengeflüster TEAM möchten wir dir hier eine Plattform bieten, über die du dich auf unterschiedlichen Wege über unterschiedlichste Themen der Natur- & Frauenheilkunde informieren kannst.

Wir wünschen dir ganz viel Freude beim Stöbern durch unsere Beiträge! 

Newsletteranmeldung
Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen lassen.
Neueste Beiträge

zum Newsletter anmelden

Bleib auf dem neuesten Stand ♥